Zur mobilen Version

 

NEWS

STAATSTHEATER KARLSRUHE stellt Konzertsaison 2018/19 vor

Generalmusikdirektor Justin Brown, Generalintendant Peter Spuhler, Konzertpädagogin Carolina Nees, Stellv. Leiterin des Orchesterbüros Dorothea Becker - Foto: Felix Grünschloß

Von Zukunft: STAATSKAPELLE feiert 300 Jahre STAATSTHEATER

Der Star der Konzertsaison 2018/19 ist die BADISCHE STAATSKAPELLE. Sie ist in Sinfonie- und Sonderkonzerten, in Kinder- und Jugendkonzerten, in der Reihe NachtKlänge und in Kammerkonzerten zu erleben. Darüber hinaus hat sie wesentlichen Einfluss auf die Programmgestaltung: „Nachdem ich über 10 Spielzeiten hinweg quasi alleine den Sinfoniekonzertspielplan gestaltet habe und dabei viele meiner Lieblingsstücke auswählte, habe ich für die neue Saison unsere Musiker befragt und viele ihrer Vorschläge ins Programm aufgenommen“, so Generalmusikdirektor Justin Brown. Entstanden ist ein vielfältiges, zukunftsweisendes Programm, das den Traditionen der STAATSKAPELLE folgt.

In den Sinfonie- und Sonderkonzerten erklingen die großen Werke der Klassik neben zeitgenössischer Musik und es gastieren Weltstars neben jungen, aufstrebenden Künstler*innen. Daneben bleibt Justin Brown seiner Tradition treu und präsentiert Ensemble- und Orchestermitglieder des STAATSTHEATERS als Solist*innen in Sinfoniekonzerten. Die Konzertsaison bringt weltweit renommierte Dirigenten wie Kevin John Edusei, Rasmus Baumann oder Georg Fritzsch nach Karlsruhe. Die Arbeit mit starken Frauen wird auch im Konzertbereich fortgeführt: Mit Oksana Lyniv leitet eine markante, starke Dirigentin das 8. Sinfoniekonzert. Auch 2018/19 wird die Vernetzung mit der Stadt u. a. durch das 4. Sonderkonzert vorangetrieben, das in der Hochschule für Gestaltung erklingen wird. Das 1. Sinfoniekonzert im Rahmen des 9. Internationalen Gesangswettbewerb für Wagner-Stimmen steht für die Internationalisierung des Theaters und seiner STAATSKAPELLE. „Eines der wichtigsten Ereignisse der nächsten Spielzeit wird sicher das Festkonzert 300 Jahre STAATSTHEATER“, freut sich Generalintendant Peter Spuhler.

Im 1. Sinfoniekonzert dirigiert Justin Brown die von Wagner inspirierte und selten zu hörende erste Fassung der 3. Sinfonie von Anton Bruckner – neben Werken seines verehrten Vorbilds aus Bayreuth. Freunde der zeitgenössischen Musik kommen im 2. Sinfoniekonzert auf ihre Kosten: Im Rahmen des Zeitgenuss-Festivals, seit 2013 veranstaltet von Kulturbüro und Musikhochschule Karlsruhe, dirigiert Daniele Squeo, 1. Koordinierter Kapellmeister am STAATSTHEATER, einen musikalischen Ausflug in die Natur – mit Werken u. a. von Kaija Saariaho, György Kurtág und Anna Thorvaldsdottir. Gemeinsam mit Dirigent Johannes Willig, stellvertretender Generalmusikdirektor in Karlsruhe, spielt Lydia Pantzier, Solo-Fagottistin der STAATSKAPELLE, im 3. Sinfoniekonzert das Konzert für Fagott des französischen Komponisten André Jolivet. Sopranistin Agnieszka Tomaszewska und Bariton Ks. Armin Kolarczyk verbreiten im 4. Sinfoniekonzert Mystik im Konzertsaal: Gemeinsam mit der STAATSKAPELLE, dem BADISCHEN STAATSOPERNCHOR und dem EXTRACHOR fesselt Johannes Brahms‘ Ein deutsches Requiem  unter der Leitung des deutschen Dirigenten Kevin John Edusei. Ausnahmecellist Maximilian Hornung, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs, interpretiert Antonín Dvořák beliebtes Konzert für Violoncello im 5. Sinfoniekonzert, während das 6. Sinfoniekonzert im Zeichen des Saxophons steht: Das weltweit renommierte Raschèr Saxophone Quartet ist zu Gast mit Tristan Keuris‘ Concerto für Saxophonquartett und Orchester. Alina Pogostkina, in St. Petersburg geborene deutsche Star-Violinistin, die bei allen großen Orchestern weltweit zu Hause ist , lässt Alban Bergs Violinkonzert im 7. Sinfoniekonzert erklingen. Das 8. Sinfoniekonzert bringt den Rising Star Till Hoffmann auf die Bühne im GROSSEN HAUS. Der Pianist, Absolvent der Hochschule für Musik Karlsruhe, debütierte seit  2017 bei Festivals wie dem Heidelberger Frühling, dem Schleswig-Holstein Musikfestival sowie dem Oberstdorfer Musiksommer und spielte u. a. mit dem Mariinsky-Orchester in Sankt Petersburg.

Im Kinder- und Jugendprogramm werden die erfolgreichen Konzerte für junge Gäste fortgeführt. Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE nehmen Kinder ab drei Jahren in den moderierten Kleinkinder-Konzerten mit auf eine Entdeckungstour durch die Welt der Instrumente und Klänge.

Spielerisch stellen Ensembles in wechselnder Besetzung kurze Stücke und Impressionen in einfachen musikalischen Formen vor. Die Kinderkammerkonzerte für alle ab sechs Jahren faszinieren mit Werken der klassischen Musik, wie dem Karneval der Tiere. Die Jugendkonzerte sind offen für alle neugierigen Entdecker*innen ab 12 Jahren und weit darüber hinaus. Wer einen Einstieg in die klassische Musik sucht oder sich alte Favoriten neu erobern will, ist hier richtig: Claude Debussys La mer erklingt ebenso wie Henri Dutilleux‘ The Shadows of Time.

„Ganz besonders freue ich mich über die Fortführung der NachtKlänge im STUDIO, bei denen  unser Chordirektor Ulrich Wagner immer wieder neu und aufregend zeitgenössische Musik in einer Late Night präsentiert, und auf die zahlreichen Kammerkonzerte, bei denen unser Publikum die Musiker*innen der STAATSKAPELLE nah und unmittelbar im KLEINEN HAUS erleben kann“, so GMD Justin Brown abschließend.

 

Navigation einblenden