Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

2. SINFONIEKONZERT im Zeichen des Impressionismus

2. SINFONIEKONZERT im Zeichen des Impressionismus - Foto:

Zwei Hauptwerke des musikalischen Impressionismus eröffnen die Konzerte am 29.10. um 11 Uhr30.10. um 20 Uhr mit französischer Musik, und sie schließen mit dem letzten Werk des einflussreichsten Komponisten der Mitte des 20. Jahrhunderts.

In Debussys Prélude à l’après-midi d’un faune verbindet sich Wagners lustvolle Harmonik mit der flirrenden Luft eines Sommertages in der Natur. Debussys jüngerer Kollege Maurice Ravel gehörte zu einer umtriebigen Avantgarde-Gruppe, die sich „Apachen“ nannten. Hier traf er auf den Autoren Tristan Klingsor, dessen Schéhérazade-Dichtung er begierig aufgriff und spontan drei der Gedichte vertonte: ihr betörender impressionistischer Orientalismus ist ebenfalls noch von Wagner beeinflusst. Olivier Messiaen hat mit seinen Formen die europäische Musik genauso stark beeinflusst wie Arnold Schönberg und doch war er ein katholischer Mystiker wie Anton Bruckner. Wenn er sein letztes Werk Streiflichter auf das Jenseits nannte, so meinte er damit tatsächlich ekstatische Visionen der Gegenwart des Heiligen – entsprechend überwältigend ist die Wirkung dieses beeindruckend riesenhaften Werks.

Infos und Tickets für das 2. Sinfoniekonzert finden Sie hier.

Auch als 1. Sonderkonzert mit Moderation und anschließendem Künstlertreff am 31.10. um 19 Uhr.

Navigation einblenden