Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Mahan Esfahani

Mahan Esfahani

Foto: Bernhard Musil / DG

Mahan Esfahani wurde in Teheran geboren, wuchs in den USA auf und studierte Musikwissenschaft und Geschichte an der Stanford University sowie Cembalo in Boston bei Peter Watchorn und später bei Zuzana Růžičková. Im Anschluss war er Artist in Residence am New College und Ehrenmitglied am Keble College in Oxford sowie Professor an der Guildhall School of Music and Drama in London. Anschließend lebte er in Mailand, London und Prag.

Mit seinem künstlerischen Schaffen etablierte er das Cembalo wieder als gängiges Konzertinstrument und zog mit seinen Programmen und Auftragswerken die Aufmerksamkeit von Kritikern und Publikum gleichermaßen in Europa, Asien und Nordamerika auf sich. Als erster und bisher einziger Cembalist war er von 2008 bis 2010 New Generation Artist der BBC. 2009 gewann er den Borletti-Buitoni-Preis und war in den Jahren darauf dreimal nominiert als Gramophone Artist of the Year.

Zu Gast war er bisher u. a. in der Londoner Wigmore Hall und im Barbican Centre, im Sydney Opera House, in den Konzerthäusern von Berlin und Wien, in der Zürcher Tonhalle, der Kölner Philharmonie sowie beim Schleswig-Holstein Musik Festival und Bachfest Leipzig. Er musizierte mit Orchestern wie dem Chicago Symphony, BBC Symphony und Melbourne Symphony Orchestra, mit dem Los Angeles Chamber Orchestra, den Hamburger Sinfonikern und dem Münchner Kammerorchester.

Seine Einspielung der Württembergischen Sonaten von Carl Philipp Emanuel Bach wurde mit dem Gramophone Classical Music Award ausgezeichnet. Zu seiner Discographie zählen außerdem die Gesamtaufnahme von Rameaus Pièces de Clavecin, das Album Time Present and Time Past mit Werken von Bach, Geminiani und Scarlatti sowie Aufnahmen von Werken Dutilleuxs mit dem Seattle Symphony Orchestra unter Ludovic Morlot und von Werken Corellis mit der Blockflötistin Michala Petri.

Regelmäßig ist er außerdem als Kommentator auf BBC Radio 3 und 4 zu hören sowie als Gast in Reihen wie Record Review, Building a Library und Sunday Feature.

 

Weitere Infos unter www.mahanesfahani.com

Navigation einblenden