Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Ekaterina Lekhina

Ekaterina Lekhina

Foto: Emil Matveev

Die russische Sopranistin Ekaterina Lekhina studierte an der Academy of Choral Art in Moskau. 2006 debütierte sie an der Volksoper Wien als Königin der Nacht in der Zauberflöte. Mit dieser Partie war sie seither u. a. an der Bayerischen Staatsoper und am Theater am Gärtnerplatz in München, an der Deutschen Oper und an der Staatsoper Berlin sowie an den Opernhäusern in Frankfurt, Hannover, Düsseldorf, Genf, Hong Kong, Beijing, Treviso und Moskau zu erleben. Ihre andere Erfolgspartie, Olympia aus Hoffmanns Erzählungen, sang sie in Wien, Tel Aviv, Toulon, Monte Carlo und London.
Zu ihrem Repertoire gehören außerdem Partien wie Gilda in Rigoletto, Musetta in La bohème, Amina in La sonnambula, Adina im Liebestrank, Zerbinetta in Ariadne auf Naxos sowie Titelpartien wie Zaide und L’arbore di Diana. Gastengagements führten sie seither u. a. an das Gran Teatro del Liceu in Barcelona, Teatro Real in Madrid, Teatro alla Scala in Mailand, nach Mumbai, Tokio und Kopenhagen sowie zum Festival Aix-en-Provence. 2010 gewann sie einen Grammy in der Kategorie „Beste Opernaufnahme“.

Navigation einblenden