Zur mobilen Version

Navigation einblenden

SAFE PLACES

von Falk Richter

Dauer: ca. 1h 30

PREMIERE
21.09.2017 STUDIO

SAFE PLACES

Foto: Felix Grünschloß

Eine offene Gesellschaft, ein gemeinsames Europa: Was viele Jahre selbstverständlich erschien, steht plötzlich in Frage. Populismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit sind wieder salonfähig, und an vielen Stamm- und Familientischen verbinden sich Ängste und Pauschalurteile auf gefährliche Weise. Falk Richters neuer Text untersucht, wie wir in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche handlungsfähig bleiben können, wenn uns die Flut der Meinungen, Bilder und Schlagzeilen scheinbar ohnmächtig werden lässt. Was entgegen wir dem blanken Hass, der im Politischen wie im Privaten immer offener zu Tage tritt? Welche Orte der Sicherheit können wir für uns und andere schaffen? Safe Places erzählt von der schwierigen Konfrontation mit dieser Gewalt und führt so zu drängenden Grundsatzfragen unserer Zeit: Was ist das für ein hybrides, widersprüchliches Europa, das da vor dem Zerfall gerettet werden muss? Wie lässt sich die Zukunft einer gemeinsamen europäischen Identität denken? Welche Werte haben wir gemeinsam, welche wollen wir verteidigen und vor wem?

Ronny Jakubaschk, aufgewachsen in Cottbus, studierte in Leipzig und inszenierte seit 2009 unter anderem am Theater Basel, Schauspiel Frankfurt, den Staatstheatern in Braunschweig, Mainz und Oldenburg. Zuletzt brachte er die Uraufführung der neuen Oper Hamlet an der Oper Dortmund auf die Bühne. Seine Produktionen wurden zum Theatertreffen der Jugend, zu Radikal Jung und zu den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin eingeladen. In Karlsruhe arbeitet er zum ersten Mal.

REGIE Ronny Jakubaschk BÜHNE & KOSTÜME Anna Sörensen MUSIK Bastian Bandt DRAMATURGIE Jakob Schumann


>> weiter zur SCHAUSPIEL-ÜBERSICHT

Navigation einblenden